Neben der normalen Bewerbung, die sich in der Regel aus Anschreiben und Lebenslauf, sowie Nachweisen über bestimmte Qualifikationen und Abschlüsse zusammensetzt, spielt auch das Motivationsschreiben eine wichtige Rolle. Zwar stellt dieses kein Muss bei der Bewerbung dar, kann aber dazu dienen, dem/der potentiellen Arbeitgeber/in ein besseres Bild von den persönlichen Stärken, Erfahrungen und Kenntnissen zu vermitteln.

Allerdings spielt es dabei natürlich eine wichtige Rolle, das Motivationsschreiben angemessen und überzeugend zu verfassen, sodass es wirklich als Kirsche auf der Sahnehaube ankommt und nicht den Eindruck vermittelt, dass Sie angeben und prahlen wollen. Deshalb nehmen Sie sich am besten ein paar fundamentale Hinweise und Tipps zu Herzen, die Ihnen dabei helfen, das Motivationsschreiben ansprechend zu verfassen.

Was kommt in das Motivationsschreiben rein?

Das Motivationsschreiben dient dazu, ein besseres Bild von:

  • 9Ihrem Interesse am Unternehmen
  • 9Ihren beruflichen Zielen
  • 9Ihren persönlichen und fachlichen Qualifikationen

zu vermitteln und somit zu unterstreichen, was für eine Bereicherung Sie für das Unternehmen sind.

Nutzen Sie das Motivationsschreiben also, um auf Stärken und Qualifikationen aufmerksam zu machen, die für die Stelle, auf die Sie sich bewerben, eine wichtige Rolle spielen. Es ist wichtig, genau die Stärken und Qualifikationen zu wählen, die für die Stelle interessant sind, das es sonst den Anschein erweckt, Sie wollen prahlen und angeben.

Suchen Sie sich also zwei bis drei Punkte aus, die Sie besonders hervorheben wollen und berichten Sie von diesen in der Form des Storytellings. Stichpunkte haben in einem Motivationsschreiben nichts verloren. Vielmehr erzählen Sie von Ihren Erfahrungen und Kenntnissen und stellen diese so dar, dass sich der/die Leser/in ein gutes Bild von ihnen machen kann.

Wie wähle ich den Inhalt aus?

Wenn Sie bereits viele Erfahrungen gemacht haben und verschiedene Qualifikationen haben, stellt sich für Sie natürlich die Frage, wie Sie die Punkte aussuchen, die Sie im Motivationsschreiben ansprechen wollen. In der IT-Branche lassen sich die Erfahrungen oft an den Projekten messen, an denen Sie bereits mitgewirkt haben.

Schätzen Sie ein, welche Projekte für die ausgeschriebene Stelle besonders interessant sein könnten, und erzählen mehr über Ihre Aufgaben, Ihre Rolle und auch über die Ergebnisse der Projekte.

Der Aufbau des Motivationsschreibens

Ein Motivationsschreiben setzt sich aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss zusammen:

  • 9In der Einleitung verzichten Sie am besten auf allgemeine Floskeln und Formulierungen, sondern sprechen direkt eine oder mehrere Personen an und denken sich eine ansprechende Einleitung aus.
  • 9Im Hauptteil gehen Sie auf die Stärken, Projekte, Erfahrungen und Qualifikationen ein, für die Sie sich im Voraus entschieden haben. – Behalten Sie im Hinterkopf: Weniger ist mehr. Beschreiben Sie lieber weniger Punkte ausführlich, anstatt viele Punkte kurz anzuschneiden und aufzuzählen.
  • 9Im Schlussteil betonen Sie, dass Sie sich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen. Verzichten Sie auf Konjunktive, wie hätte, würde und könnte. Sie würden sich nicht freuen, sondern sie freuen sich.

Behalten Sie die ganze Zeit hinweg im Hinterkopf, was Sie mitbringen und welche Fähigkeiten und Erfahrungen Sie haben. Schreiben Sie selbstbewusst und überzeugend, um ein gutes und ansprechendes Motivationsschreiben zu verfassen.