Einer der wohl bekanntesten und typischsten Berufe, den studierte Informatiker in der IT-Branche ausüben, ist der Beruf des Softwareentwicklers bzw. der Softwareentwicklerin. Die Hauptaufgabe von Softwareentwickler/innen besteht im Programmieren, das wiederum eine sehr wichtige Voraussetzung darstellt, um unter anderem neue Programme, Datenbanken und auch Funktionen entwickeln zu können.

Das bedeutet, dass sich die Softwareentwickler/innen darum kümmern, neue Algorithmen zu entwerfen, sowie Datenstrukturen zu definieren. Eine wichtige Voraussetzung ist dafür der Umstand, dass sich die Softwareentwickler/innen mit der Programmiersprache auskennen und diese so anwenden können, dass sie mit ihr entweder neue Programme schreiben oder sie in bereits vorhanden Netzwerke und Systeme einbinden und einbauen können.

Da sich Programme in unterschiedlichsten elektronischen Geräten befinden und dafür sorgen, dass diese einwandfrei funktionieren, ist es wichtig, dass sich Softwareentwickler/innen auch mit der Elektrotechnik auskennen und die Software entsprechend programmieren können.

Um als Softwareentwickler/in arbeiten zu können, ist es wichtig, entweder ein Informatikstudium abzuschließen oder eine Ausbildung zum Fachinformatiker mit dem Schwerpunkt „Anwendungsentwicklung zum Programmieren“ zu machen.

Da inzwischen in den unterschiedlichsten Bereichen elektrische Geräte mit Software zum Einsatz kommen handelt es sich bei dem Beruf „Softwareentwickler/in“ um einen sehr flexiblen und umfangreichen Beruf, der in vielen unterschiedlichen Branchen, wie unter anderem der:

  • Industrie
  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Forschung
  • Medizin

gefragt ist.

Die Aufgaben von Softwareentwickler/innen

Neben der Hauptaufgabe, die darin besteht Softwaresysteme zu konzipieren, sowie zu realisieren und zu warten, kommen auf diese Berufsgruppe auch weitere spannende und wichtige Aufgaben zu, um welche sie sich in ihrem Berufsalltag kümmern. Dazu gehören unter anderem die Folgenden:

  • 9Als Anforderungsmanager/in bzw. als Requirements Engineer/innen: Erfassen der Anforderungen an eine Software und Durchführen bestimmter Analysen der Softwares
  • 9Als Softwarearchitekt/in: Entwerfen des Aufbaus von Softwaresystemen, sowie das Treffen grundlegender Entscheidungen, die eine wichtige Rolle bezüglich des Zusammenspiels der diversen Komponente der Softwaresysteme spielen.
  • 9Als Programmierer/in: Schreiben des Codes für den Frontend oder für den Backend basierend auf eines Lasten- und Pflichtenheftes, in dem alle wichtigen Vorgaben enthalten sind. In diesem Zusammenhang erfolgt auch die Durchführung des Testings.
  • 9Als Tester/in bzw. als Test Engineer/in: Durchführung von Softwaretests und Entwerfen von Test-Strategien

Die Voraussetzungen, um als Softwareentwickler/in arbeiten zu können

  • 9Permanente Lernbereitschaft, da es sich bei der IT um einen Bereich handelt, der sich ständig mit rasanten Veränderungen auseinandersetzt.
  • 9Aufgeschlossenheit neuen Dingen gegenüber
  • 9Problemlösungskompetenz
  • 9Informatikkenntnisse
  • 9Technisches Verständnis sowie Verständnis für Zahlen
  • 9Analytisches Denkvermögen
  • 9Geduld
  • 9Spaß an komplexen Fragestellungen
  • 9Kenntnisse der Programmiersprachen, wie unter anderem Java oder auch C++
  • 9Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • 9Interesse an technischen Innovationen
  • 9Organisationstalent
  • 9Teamfähigkeit
  • 9Soziale Kompetenzen aufgrund des recht hohen Kundenkontakts