Wer sich für den IT-Bereich interessiert und zu derselben Zeit sehr kreativ ist und diese Kreativität mit in die berufliche Karriere einfließen lassen möchte, kann sich für den Beruf als Mediengestalter/in Digital und Print entscheiden und in diesem Zusammenhang den kreativen Bereich eines Unternehmens abdecken. Zu dem kreativen Bereich eines Unternehmens gehören unter anderem Plakate, Programme, Webseiten und auch Zeitschriften. Hinter all diesen Aspekten stecken kreative Köpfe, die sich darum kümmern, diese zu konzipieren, zu gestalten und anschließend umzusetzen. Somit kommen Mediengestalter/innen Digital und Print und den Kontakt mit gedruckten und digitalen Medien, bei denen das Ziel darin besteht, ein für den Kunden ansprechendes und für das Unternehmen verkaufsförderndes Endprodukt zu entwickeln.

Mediengestalter/innen Digital und Print kümmern sich somit darum, aus den Rohdaten, die sie von ihren Kund/innen (in der Regel Unternehmen) bekommen, ein optisch ansprechendes Produkt zu gestalten. Deshalb setzt sich der Alltag eines Mediengestalters Digital und Print bzw. einer Mediengestalterin Digital und Print aus dem Umgang mit verschiedenen Programmen aus den Bereichen Druck, Design und Layout zusammen. Mit dem Wissen auf diesen Gebieten und dem entsprechenden Umgang mit den Programmen, sowie mit der entsprechenden Kreativität, kümmern sich Mediengestalter/innen Digital und Print also um die Gestaltung von Zeitungen, Prospekten, Werbeschildern, Webseiten, Apps, Computerspielen und vielen weiteren Medienprodukten, sodass diese die Kernbotschaft gekonnt vermitteln und bei den Kund/innen einen Eindruck hinterlassen. Es fängt in der Regel alles mit einer Idee an, die dann in ein konkretes Konzept überläuft und zu guter Letzt in einem fertigen Layout oder Design resultiert.

Wer als Mediengestalter/in Digital und Print arbeiten möchte, macht für diese Zwecke eine Ausbildung, die drei Jahre dauert und bestens auf den Beruf als Mediengestalter/in Digital und Print vorbereitet. Mit dem gewissen Maß an Kreativität und somit Erfolg in diesem Arbeitsbereich, haben Mediengestalter/innen Digital und Print verschiedene Aufstiegschancen, sodass sie unter anderem auch als:

  • Schriftsetzermeister/in
  • Fachwirt/in Medien
  • Industriemeister/in mit der Fachrichtung Printmedien
  • Techniker/in mit der Fachrichtung Druck – und Medientechnik

arbeiten können, sofern eine entsprechende Weiterbildung erfolgt ist.

Die Aufgaben als Mediengestalter/in Digital und Print

  • 9Bildbearbeitung
  • 9Erstellen von Logos, Grafiken, Diagrammen und Illustrationen
  • 9Umgang mit Auszeichnungs- und Skriptsprachen, wie HTML und PHP
  • 9Kombination unterschiedlicher Medienelemente zu gedruckten und digitalen Medienprodukten
  • 9Auswertung des Erfolgs von Medienprodukten
  • 9Anwendung unterschiedlicher Bildbearbeitungsprogramme und Grafikprogramme
  • 9Analyse der Kundenanforderungen, Zielgruppen und Umfeldbedingungen, um so Konzepte entwickeln zu können, die anschließend weiterverarbeitet werden.
  • 9Führen von Beratungsgesprächen der Kunden, sowie Ermittlung von Wünschen, Planen von Medienprojekten und Erstellen von Zeit- und Kostenplänen.
  • 9Zusammenführen von Videodaten
  • 9Festlegen von Farben und Designelementen
  • 9Auswertung und Zusammenführen von Audiodateien
  • 9Verwalten von Datenbanken
  • 9Ständige Weiterbildung, um neue Softwares oder Design-Trends kennenzulernen und anschließend anwenden zu können

Voraussetzungen für die Arbeit als Mediengestalter/in Digital und Print

  • 9Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • 9Kreativität
  • 9Kundenfreundlichkeit
  • 9Serviceorientierung
  • 9Zeichnerisches und gestalterisches Geschick
  • 9Spaß an der modernen Computertechnik
  • 9Mut dazu, neue Dinge auszuprobieren
  • 9Stressresistenz
  • 9Teamfähigkeit
  • 9Gutes Vorstellungsvermögen